Zurück zur Übersicht

Cluster-Treff „Innovationen in der Umformtechnik“ bei der Neue Materialien Bayreuth GmbH eröffnet großes Innovationspotenzial beim Hydroforming

Das Hydroforming ist ein modernes Umformverfahren zur Herstellung dünnwandiger metallischer Hohlprofile und flächiger Bauteile in der Serienfertigung. Der halbtägige Cluster-Treff am 12.02.20 in Bayreuth präsentiert innovative Verfahrenskonzepte für den Leichtbau in der Automobilindustrie bis hin zur Sanitärbranche.

Links IHU-Werkzeug, rechts: IHU-Aggregat mit Schließeinheit ©NMB

 

Das Hydroformung beruht auf der Nutzung flüssiger Wirkmedien zum Aufbau der Umformdrucks. Bei Innenhochdruck-Hydroforming werden in einer IHU-Presse Halbzeuge unter Einwirkung eines hydrostatischen Drucks in ein Formwerkzeug eingepresst und so in Form gebracht. Der große Vorteil dieses Verfahrens liegt darin, dass lediglich ein einteiliges Formwerkzeug benötigt wird, da die Gegenseite des Werkzeugs durch das flüssige, in dem Hohlraum wirkende Medium ersetzt wird. Dies ermöglicht große Einsparungen bei den Werkzeugkosten.

Weiterhin bietet das Hydroformung die Möglichkeit, maßgeschneiderte Prozessstrategien zu entwickeln und so im Vergleich zu konventionellen Umformverfahren wesentliche Vorteile bei der Realisierung komplexer Bauteilgeometrien, der Erzielung hoher Umformgrade, der Gewährleistung hoher Bauteilgenauigkeit sowie dem Erreichen hoher Bauteilsteifigkeiten zu realisieren.

Der Cluster-Treff, der von der Bayern Innovativ GmbH veranstaltet wird, präsentiert innovative Konzepte zur Prozessoptimierung von namhaften Experten von Bosch Rexroth AG, FF FLUID Forming GmbH, Edelstahl-Mechanik GmbH, Salzgitter Hydroforming GmbH & Co. KG, Schnupp GmbH & Co. Hydraulik KG und Quintus Technologies AB.

Highlight ist die TechShow im Technikum des Gastgebers Neue Materialien Bayreuth GmbH, bei der die hochmoderne Anlagentechnik des Entwicklungsdienstleisters vorgestellt wird. Sie ist so ausgestattet, dass auf dieser Anlage anwendungsbezogene Verfahrenskonzepte entwickelt oder optimiert werden können. Wesentliche Parameter hierfür sind unterschiedliche Umformdrücke, der variablen Einsatz von Halbzeugen mit unterschiedlichen Wandstärken und/oder anwendungsbezogenen Werkstoffen. Die hydraulische Umformpresse des Herstellers Schnupp ermöglicht konventionelles und IHU-Umformen mit einer Schließkraft von bis zu 25.000 kN auf einer Tischgröße von 1.700 x 1.500 mm. Mittels eines Druckübersetzers kann ein Innendruck von maximal 3.000 bar aufgebaut, was die Voraussetzung schafft, eine breite Werkstoffpalette zu untersuchen.

Programm und Anmeldung bitte unter: https://www.bayern-innovativ.de/presse/veranstaltung/umformtechnik


Ansprechpartner

Neue Materialien Bayreuth GmbH
M. Sc. Andreas Bondar | E-Mail andreas.bondar@nmbgmbh.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen