Umformen

Wir beschäftigen uns mit der Innenhochdruckumformung und dem Warmumformen aus Hochfestmaterialien (höchstfeste Stähle, Titanlegierungen, hochfeste AI-Legierungen) für den Leichtbau. Hierzu nutzen wir unsere hochmoderne Anlagentechnik, um ressourceneffiziente Prozesse zur wettbewerbsfähigen Fertigung von Bauteilen mit maßgeschneiderter Qualität zu entwickeln. Zur Optimierung der Prozesse arbeiten wir mit modernen Simulations- und Evaluierungsmethoden.

Unser Leistungsspektrum umfasst schnelle und kostengünstige Voruntersuchungen auf Laboranlagen, die Prozessentwicklung/-optimierung auf Anlagentechnik im Industriemaßstab und die Fertigung von Prototypen oder Kleinserien sowie die Durchführung von Abmusterungen. Wir verfügen über ein überdurchschnittlich gut ausgestattetes Labor zur Charakterisierung von Bauteilen, z. B. hinsichtlich Struktur oder mechanischer und thermischer Eigenschaften.

Innenhochdruckumformen

Das Innenhochdruckumformen (IHU) ist ein wirkmedienbasiertes Verfahren zum Umformen dünnwandiger Hohlprofile mittels Innendruck. Es zeichnet sich durch eine weitgehende Gestaltungsfreiheit, günstige Werkzeugeinsatzkosten sowie hohe Präzision der Bauteile aus. Weitere Vorteile sind die Möglichkeiten, Halbzeuge unterschiedlicher Wandstärken umformen zu können sowie verschiedene Werkstoffe und Hybrid-Werkstoffverbunde zu verarbeiten.

Wir verfügen über eine hochmoderne hydraulische Umformpresse mit einer Schließkraft von 25.000 kN zur Entwicklung maßgeschneiderter Prozesse, die sich direkt auf die industrielle Serienfertigung übertragen lassen. Ein flexibles IHU-Formwerkzeug mit wechselbaren Einsätzen schafft die Voraussetzung für eine schnelle und kostengünstige Umrüstung auf die spezifischen Anforderungen unserer Kunden.

Unsere Anlagentechnik

Presshärten

Presshärten ist ein Umformverfahren für Ausgangsbleche zur Herstellung von Strukturbauteilen aus Leichtbauwerkstoffen. Beim Presshärten unterscheidet man zwischen dem direkten und dem indirekten Prozess. Bei dem direkten Verfahren werden die Bleche auf eine hohe Temperatur erwärmt und anschließend in einer Presse umgeformt und direkt im Umformwerkzeug gehärtet. Beim indirekten Presshärten wird als zusätzlicher Schritt vor der Erwärmung noch eine Vorformung durchgeführt. Durch das Presshärten erhalten die Bauteile nicht nur ihre Geometrie, sondern auch eine sehr hohe Festigkeit.

Mit unserer vollautomatischen, modular aufgebauten Umformpresse im Labormaßstab (Presskraft 130 kN) bieten wir die Möglichkeit zu kostengünstigen und schnellen Untersuchungen für alle Prozessvarianten des Umformens – Kalt- und Warmumformung – einschließlich Tailored Tempering. Weiterhin entwickeln wir neuartige Blechbeschichtungen.

Für das direkte Presshärten arbeiten wir mit zwei Erwärmungsverfahren: Zum einen ist dies die konventionelle Ofenerwärmung, die eine einheitliche Temperierung der kompletten Platine bewirkt. Eine attraktive Verfahrensalternative hierzu ist die Kontakterwärmung, bei der der Wärmeeintrag in die Platine mittels zwei beidseitig angepresster Wärmeplatten erfolgt. Dies erlaubt eine sehr schnelle und ressourceneffiziente Erwärmung. Unterschiedlich temperierte Zonen in den Wärmeplatten ermöglichen das Tailored Tempering zur Herstellung hochwertiger Bauteile. Beide Erwärmungskonzepte lassen sich auch kombinieren.

Die Umformpresse steht auch für die Kleinserienfertigung von Bauteilen mit geringen Abmessungen zur Verfügung. Die Verifizierung und Erprobung der entwickelten Lösungen können auf unserer 25.000 kN-Hydraulikpresse im Industriemaßstab erfolgen.

Unsere Anlagentechnik

Kontakterwärmung (Ofenfreier Umformprozess)

Die Kontakterwärmung für einen ofenfreien Umformprozess basiert auf dem Prinzip der induktiven Erwärmung. Dabei wird nicht die Platine induktiv erwärmt, sondern die beidseitig eingesetzten Kontaktplatten. Auf diese Weise erfolgt die Wärmeübertragung in das Blech direkt über die Kontaktplatten und nicht über Strahlung oder Konvektion, wie bei konventionellen Erwärmungsmethoden.

Diese Art der Wärmeübertragung gestattet gegenüber den konventionellen Verfahren deutlich höhere Aufheizraten von bis zu 200 °C/s. Der direkte Kontakt mit dem Blech ermöglicht eine flexible, kontrollierte und mehrstufige Temperaturführung. Die Platinen erreichen nach sehr kurzer Kontakterwärmung und anschließender Abkühlung die gleichen mechanischen Eigenschaften, wie Platinen nach einem konventionellen Ofenprozess. Weitere Vorteile dieses Wärmebehandlungsverfahrens liegt bei einem geringe Flächenbedarf für die Anlagentechnik gegenüber den großen Durchlauföfen sowie deutlich günstigere Investitionskosten. Zudem eröffnet sie die Möglichkeit einer gezielten Einstellung lokaler Werkstoffeigenschaften für Tailored Tempered-Bauteile.

Wir verfügen über eine langjährige Kompetenz im Bereich der ofenfreien, energieeffizienten Wärmebehandlung mit flexibler Temperaturführung innerhalb der Blechplatine und der anschließenden Analyse der mechanischen Eigenschaften des Strukturbauteils.

Unsere Anlagentechnik

 

Leistungsspektrum:

  • Entwicklung und Umformung von Hohlprofilen
  • Neuartige Beschichtungen und Beschichtungsverfahren für die Warmblechumformung
  • Effiziente Warmumformprozess auf Basis der Kontakterwärmung
  • Entwicklung des Tailored Temperings
  • Prototypen, Kleinserien, Abmusterungen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen