Zurück zur Übersicht

Effiziente Untersuchungen zur Kalt- und Warmumformung: Intelligente vollautomatische Umformprozesse im Labormaßstab

Neuentwicklungen und Machbarkeitsstudien sind im Bereich der Umformtechnik anlagenbedingt teuer und aufwendig. Die Neue Materialien Bayreuth GmbH bietet die Möglichkeit eines kostengünstigen und schnellen Versuchsbetriebs für alle Prozessvarianten des Umformens – einschließlich Einstellung lokal gradierter Werkstoffeigenschaften.

Links: Umformpresse im Labormaßstab für die Kalt- und Warmumformung; rechts: Temperaturführungen bei Presshärtevarianten (© NMB)

 

Grundlage für kostengünstige und schnelle Untersuchungen zum Umformen ist eine vollautomatische Versuchspresse im Labormaßstab im Technikum der Neue Materialien Bayreuth GmbH. Neben der Presseeinheit (Presskraft 130 kN) umfasst die Anlage zur Wärmebehandlung zwei Erwärmungseinrichtungen, die auf einem unterschiedlichen technischen Prinzip beruhen. Dieser modulare Aufbau ermöglicht es, alle Prozessvarianten des Umformens – Kalt- und Warmumformung – zu untersuchen. Aufgrund der Verknüpfung zwischen einer ausgereiften Kombination aus Sensorik und lernfähigen Algorithmen besitzt diese intelligente Umformpresse eine hervorragende Prozessrobustheit und die Reproduzierbarkeit.

Für die Warmumformung (Presshärten) steht als Erwärmungseinrichtung zum einen ein konventioneller Ofen zur Verfügung, in dem die Platinen komplett und einheitlich temperiert werden. Alternativ kann die Erwärmung in einer neuartigen Kontakterwärmungseinheit durchgeführt werden, bei der der Wärmeeintrag in das Blech mittels zwei beidseitig angepresster Wärmeplatten erfolgt. Dieses Verfahren führt nicht nur zu einer sehr schnellen und effizienten Erwärmung, es ermöglicht insbesondere das sogenannte Tailored Tempering zur Herstellung hochwertiger Bauteile. Dies bedeutet, dass durch eine variable Temperierung der Heizplatten in definierten Zonen der Platine anforderungsgemäße Werkstoffeigenschaften eingestellt werden können. Beide beschriebenen Erwärmungskonzepte lassen sich auch kombinieren.

Mit dieser vielseitigen Versuchspresse lässt sich ein großes Spektrum an Entwicklungsarbeiten zum Kalt- und Warmumformen durchführen – verbunden mit günstigen Entwicklungskosten und -zeiten. Die Umformpresse steht auch für die Kleinserienfertigung und für Bauteile mit geringen Abmessungen zur Verfügung.

Das Verfahren und die Umformpresse im Labormaßstab werden im Rahmen des vom Bundeswirtschaftsministerium geförderten Projekts „INKAPP – Entwicklung eines neuartigen intelligenten kaskadierten Presshärteprozesses, verbunden mit einem holistischen Sensorkonzept zur vollautomatischen und reproduzierbaren Einstellung lokaler maßgeschneiderter Werkstoffeigenschaften“ (Förderkennzeichen ZF4064610FH7) von den Kooperationspartnern Neue Materialien Bayreuth GmbH und Preccon Robotics GmbH entwickelt.

 

                

 


Ansprechpartner

Neue Materialien Bayreuth GmbH
M. Sc. Andreas Bondar | E-Mail andreas.bondar@nmbgmbh.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen