Thermisch gestützte Materialverarbeitung

Um die Effizienz des Umformprozesses zu steigern und gleichzeitig Bauteile mit neuer Qualität zu schaffen, beschäftigen wir uns mit der Entwicklung neuartiger Verfahren zum Umformen von Hochfestmaterialien (höchstfeste Stähle, Titanlegierungen, hochfeste AI-Legierungen). Dabei kommt vorgelagerten innovativen Wärmebehandlungsverfahren eine besondere Bedeutung zu. Sie schaffen die Voraussetzung für energieeffiziente Prozessketten für das ofenfreie Warmumformen mit deutlich verkürzten Zykluszeiten und zudem für eine gezielte thermische Einstellung der Werkstoffeigenschaften.

Durch den Einsatz des von uns entwickelten Wärmebehandlungsverfahrens auf Basis einer direkten Kontakterwärmung können Bauteile mit maßgeschneiderten Produkteigenschaften erzeugt werden. Das Verfahren ermöglicht es, unterschiedliche Werkstoffeigenschaften innerhalb einer Platine einzustellen und so Bauteile in einem Arbeitsgang zu realisieren, die gleichzeitig leicht und hoch belastbar sind.

Die Verifizierung und Erprobung der entwickelten Lösungen finden in unsererm Technikum auf einer vollautomatisierten Prozesskette zum ofenfreien Warmumformen mit einer 2.500 t-Hydraulikpresse und einer 250 kW-Induktionsanlage statt.

Unsere Anlagentechnik

 

Leistungsspektrum:

  • Entwicklung innovativer Prozessketten für das Warmumformen auf Basis der Kontakterwärmung
  • Entwicklung neuartiger Erwärmungs- und Wärmebehandlungsverfahren
  • Entwicklung neuer Wärmebehandlungsansätze zur gezielten Einstellung von lokalen Bauteileigenschaften