Zurück zur Übersicht

International Business Plan Competition 2018 zum 3D-Druck: Inspirationen aus Franken für Teilnehmer aus aller Welt

Unter dem Motto „Bringing 3D Printing to Business“ wetteiferten Studenten aus aller Welt Anfang Januar an der Universität Bayreuth um das beste Geschäftsmodell. Inspirationen holten sie sich dazu bei erfolgreichen Unternehmen und Institutionen aus der Region.

Die IBPC-Teilnehmer bei der adidas AG in Herzogenaurach – Foto: UBT

Kreativität, innovatives Denken und interdisziplinäres Arbeiten standen im Mittelpunkt der 12. International Business Plan Competition (IBPC), die vom 3. bis 12. Januar 2018 zum zweiten Mal an der Universität Bayreuth ausgetragen wurde. Die IBPC ist ein internationaler Wettbewerb mit ausgewählten Studierenden aus den USA, Hong-Kong, Brasilien und der Universität Bayreuth, in dem es um die Entwicklung der innovativsten Geschäftsideen geht.

In diesem Jahr beschäftigten sich die international zusammengesetzten Teams mit Geschäftsmodellen zum Thema ‚Bringing 3D Printing to Business‘. Die Teilnehmer wurden dabei durch Fachvorträge und über den Austausch mit Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft unterstützt.

Ergänzende Inspirationen lieferten Exkursionen zu führenden regionalen Institutionen und Unternehmen, die die Möglichkeiten und Innovationsstärke der additiven Fertigung bereits erfolgreich nutzen:

  • Neue Materialien Bayreuth GmbH
  • Lehrstuhl für Kunststofftechnik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Dietmar Drummer
  • Bayerisches Laserzentrum in Erlangen
  • adidas AG in Herzogenauarch
  • Robert Hofmann GmbH – Ihr Möglichmacher in Lichtenfels

Organisiert wurde der Wettbewerb vom Lehrstuhl für Polymere Werkstoffe (Lehrstuhlinhaber Prof. Dr.-Ing. Volker Altstädt) und dem Lehrstuhl für Technologie- und Innovationsmanagement (Lehrstuhlinhaber Prof. Dr. Stefan Seifert).

Das Gewinnerteam siegte mit dem Business Plan für einen individualisierten Messer-griff, der die Ergonomie und Präzision der Handhabung in der Küche steigert.

Die 3D-gedruckten Teilnehmerpokale wurden von der Firma Hofmann zur Verfügung gestellt. Weitere Sponsoren waren Brose Fahrzeugteile in Coburg, die Fördervereinigung Neue Materialien Bayreuth sowie die Oberfrankenstiftung.


Ansprechpartner:
Neue Materialien Bayreuth GmbH | www.nmbgmbh.de
Prof. Dr.-Ing. Volker Altstädt | E-Mail: E-Mail